Monique Ritz
Monique Ritz geborene Ramseier ist die letzte Repräsentantin der Ritz-Dynastie. Sie war die Frau von Charles Ritz, Sohn des weltberühmten Cäsar Ritz. Leider konnte sie Cäsar Ritz nie persönlich kennen lernen, da dieser im Jahre 1918, schon viel zu früh verstarb. Im Gegensatz konnte sie seine Ehefrau, Marie-Louise Ritz, bestens kennen lernen, denn sie war ebenfalls eine grosse Managerin von Luxushotels. Monique Ritz kannte den Begriff Luxushotel am «Place Vendôme» gut. Sie lernte dort weltberühmte Personen kennen wie beispielsweise Ernest Hemingway. Eine treue Freundin wurde ihre Schwiegermutter, Marie-Louise Ritz. Monique Ritz kann sich noch sehr gut erinnern, wie Marie-Louise Ritz mit stolzen 90 Jahren noch an Festanlässen im «Ritz» bis morgens um 3.00 Uhr teilnahm. Eines war immer erstrangig: Cäsar Ritz war immer ihr grosses Vorbild und war immer ein «Souvenirs» in ihrem Herzen. Monique Ritz war es, die zusammen mit Charles Ritz, ihrem Gatten, die auf Wunsch von Cäsar Ritz gegründete «Cäsar Ritz Stiftung Niederwald» nach dem Tode von Marie-Louise Ritz weiterführte. Zusammen mit Charles Ritz bewältigte sie sämtliche grossen Aufgaben, die ihnen durch das Erbe übertragen wurden.